Satzung – § 14


Zugführer

(1) Als Zugführer und Stellvertreter eines Zugführers dürfen nur aktive Angehörige der Feuerwehr eingesetzt werden, die persönlich geeignet sind, über praktische Erfahrungen im Feuerwehrdienst verfügen sowie die erforderliche Qualifikation besitzen (erfolgreiche Teilnahme an den vorgeschriebenen Lehrgängen der Landesfeuerwehrschule Sachsen) oder diese Qualifikation in absehbarer Zeit nachholen.

(2) Die Zugführer werden von den aktiven Angehörigen des jeweiligen Löschzuges in geheimer Wahl für die Dauer von fünf Jahren gewählt; das Gleiche gilt für die Stellvertreter der Zugführer. Wiederwahl ist zulässig.

(3) Der Zugführer und sein Stellvertreter sind nach der Wahl und nach der Zustimmung durch den Feuerwehrausschuss vom Wehrleiter für die Dauer der Amtszeit zu berufen.

(4) Ein Zugführer bzw. ein Stellvertreter des Zugführers kann bei groben Verstößen gegen die Dienstpflicht oder wenn die Voraussetzungen seiner Eignung nicht mehr erfüllt sind, vom Wehrleiter nach Anhörung des Löschzuges und Feuerwehrausschusses abberufen werden.

(5) Die Zugführer führen ihre Aufgaben nach den Weisungen ihrer Vorgesetzen aus. Sie haben im Dienst, bei Einsätzen und Übungen ihren Löschzug zu leiten und für Ordnung und Sicherheit in ihrem Verantwortungsbereich zu sorgen. Die Stellvertreter der Zugführer vertreten die Zugführer bei Abwesenheit, indem sie die Rechte und Pflichten der Zugführer wahrnehmen.