Indienststellung der neuen Drehleiter DLA(K) 23/12


Oberbürgermeister Uwe Rumberg und Wehrleiter Manfred Schulz haben am heutigen 12. Mai 2017 in der Feuerwache Freital offiziell ein neues Drehleiterfahrzeug „DLA(K) 23/12“ für die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Freital in Dienst gestellt. „Die Einsatzkräfte bekommen damit ein hochmodernes Fahrzeug zur Verfügung gestellt, welches dem neuesten Stand der Technik entspricht“, freut sich Freitals Oberbürgermeister Uwe Rumberg. Neben personellen, baulichen und anderen ausrüstungsseitigen Anforderungen in der Feuerwehr ist in der heutigen Zeit eine verlässliche Fahrzeugtechnik Grundvoraussetzung für eine flexible und erfolgreiche Einsatzdurchführung.

Hinsichtlich der im Stadtgebiet bestehenden Risiken, wie bspw. die zehngeschossigen Wohnhäuser im Stadtteil Zauckerode, ist das Vorhalten eines solchen Fahrzeuges in der Feuerwehr u. a. zur Menschenrettung im Brandfall zwingend erforderlich. Das Drehleiterfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Freital kommt jährlich neben zahlreichen Einsätzen im Stadtgebiet auch regelmäßig überörtlich zum Einsatz – wie zuletzt zur Brandbekämpfung in der Gießerei in Schmiedeberg Ende Februar 2017. Es steht natürlich ebenso für regelmäßige Übungszwecke zur Verfügung. Das neue Fahrzeug (Fahrgestell Mercedes) wurde bereits vor einigen Wochen geliefert. Seither laufen intensive Schulungen der Feuerwehrkameraden an der neuen Technik.

Mit der Herstellung des Neufahrzeuges wurde die Firma Rosenbauer Karlsruhe GmbH & Co. KG im Zuge eines EU-weiten Vergabeverfahrens im Jahr 2016 beauftragt. Die Ersatzinvestition in Höhe von rund 635.000 Euro wurde mithilfe von Fördermitteln des Freistaates Sachsen in Höhe von 438.000 Euro und aus Eigenmitteln des städtischen Haushaltes finanziert. „Ich danke dem Stadtrat und dem Freistaat, dass mit der Freigabe der Mittel diese Wichtige Anschaffung möglich geworden ist. Sie trägt maßgeblich dazu bei, dass im Ernstfall die nötige Technik schnell bereitsteht und Gefahren abgewehrt und Menschen oder Tiere in Not gerettet werden können“, sagt Freitals Oberbürgermeister Uwe Rumberg. Er wünscht den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Freital allzeit einen unfallfreien und erfolgreichen Einsatz mit der neuen Drehleiter. „Man hofft natürlich, dass die Feuerwehr so wenig wie möglich ernste Einsätze fahren muss. Aber für den Fall der Fälle ist es gut zu wissen, dass die Frauen und Männer gut ausgerüstet und ausgebildet sind“, sagt Uwe Rumberg.

Nach der Indienststellung des neuen Drehleiterfahrzeuges wird das alte, nunmehr 20-jährige Fahrzeug im Zuge eines öffentlichen Versteigerungsverfahrens zum Verkauf ausgeschrieben. Die Drehleiter „DLK 23/12“ (Fahrgestell Mercedes/Aufbau Metz) war  im Mai 1997 bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Freital in Dienst gestellt worden und bei unzähligen Einsätzen und Übungen dabei. Sie hat rund 33.500 Kilometer auf dem Tacho.

Quelle: Presseinformation der Großen Kreisstadt Freital

Weiter Informationen zum Fahrzeug selbst finden Sie hier.