Trauer um Altwehrleiter Oberbrandinspektor Eberhard Geyer


Mit Bestürzung haben die Kameradinnen und Kameraden die Nachricht aufgenommen, dass

Kamerad Eberhard Geyer,

der die Freiwillige Feuerwehr der Großen Kreisstadt Freital von 1991-2001 geführt hat, am 01. Januar 2017 im Alter von 80 Jahren verstorben ist.

Seine Laufbahn in der Freiwilligen Feuerwehr begann 1957 in Freital. Von 1965 bis 1990 leitete er ehrenamtlich die Kommandostelle Döhlen. Nach der politischen Wende im Jahr 1989 wurde er 1991 als hauptamtlicher Wehrleiter der Stadt Freital gewählt. Seit 1992 bis zum Jahr 2000 übte er die Funktion des stellvertretenden Kreisbrandmeisters aus. Er hat vom ersten Tag seiner Tätigkeit als Wehrleiter all seine Kraft dafür aufgewendet, um eine gut organisierte und ausgebildete sowie den modernen technischen Anforderungen gerecht werdende Freiwillige Feuerwehr in der Stadt Freital aufzubauen. Was er in den Jahren nach der politischen Wende geschaffen hat, verdient hohe Anerkennung. Ehrenamtlich wirkte er aktiv im Kreisfeuerwehrverband Osterzgebirge e.V. als stellvertretender Vorsitzender mit. Für seine vorbildliche Arbeit wurde er am 23. September 2000 zur 6. Delegiertenversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Sachsen in Rietschen mit dem Feuerwehrehrenzeichen Steckkreuz Stufe 1 vom damaligen Staatsminister des Inneren, Klaus Hardrath, ausgezeichnet. Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Freital, am 20. März 2001, wurde er vom Vorsitzenden des  Kreisfeuerwehrverbandes Kamerad Siegfried Schmidt mit der Ehrenmedaille des sächsischen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet. Die Freiwillige Feuerwehr Freital ernannte ihn zum Ehrenmitglied.

Zur Delegiertenversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes am 17. Oktober 2015, wurde er in Würdigung um die Wiedergründung der Kreisfeuerwehrverbände mit der Ehrenmitgliedschaft im Kreisfeuerwehrverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge geehrt.

Wir verneigen uns tief vor einem Menschen, der viel für die Allgemeinheit getan hat und werden sein Andenken in Ehren bewahren.